Spielbericht: 10. Spieltag - Sonntag, 12 Juli 2015 - 11:00 Uhr

Tornado Stuttgart gegen 1. FC Adler Weilimdorf
3 0

Spielinformationen

Datum: Sonntag, 12 Juli 2015
Zeit: 11:00 Uhr
 
 

Startaufstellung

Torhüter
Abwehr
Mittelfeld
Stürmer

Auswechselspieler

Ein- / Auswechslungen


    Zeitlinie

    Tornado Stuttgart
    JL_E_GOAL min 30 ::JL_E_GOAL min 62 ::JL_E_GOAL min 81 ::


    Auswechslung min 20 ::<img src='https://adler-weilimdorf.de/media/com_joomleague/event_icons/in.png' />Sante Cecere <br> <img src='https://adler-weilimdorf.de/media/com_joomleague/event_icons/out.png' />Luciano Di Marino
    1. FC Adler Weilimdorf

    Events

    Tor
    • 30' : (1)
    • 62' : (1)
    • 81' : (1)

       Zusammenfassung

      Zum Auswärtsspiel bei Tornado musste die Adlermannschaft mal wieder einige ältere Spieler aktivieren. Sage und Schreibe acht Spieler waren im Urlaub und dazu kamen noch Verletzungen oder andere Verpflichtungen. Umso erstaunlicher das es trotzdem gelang eine schlagfertige Truppe aufzustellen. Aus einer starken Defensive heraus bei der Daniel Dugandzic die Geschicke lenkte entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Die Adlermannschaft hatte durch Fernschüsse sogar die besseren Möglichkeiten. Ein indirekter Freistoss im Strafraum verunglückte leider etwas und Brane blieb in der Abwehrmauer hängen. Luciano Di Marino verletzte sich leider schon nach 20 Minuten und Sante Cecere kam für ihn ins Spiel. Sante selber ist noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte stellte sich allerdings in den Dienst der Mannschaft. Auffällig war die große Ruhe auf dem Platz die das Adlerteam ausstrahlte. Jeder kämpfte für jeden und es war ein wirklich guter Auftritt. Filippo Sciacca hatte einige gute offensive Szenen und verfehlte mit einem Distanzschuss nur knapp das Tor. Tornado gelang in der 30 Minute mit ihrem ersten Torschuss die Führung. Deren Stürmer dribbelte sich ca. 20 Meter vor dem Tor mit einem feinen Trick frei und zirkelte den Ball unhaltbar zum 1:0 ins Netz. Sonntagsschuss unhaltbar für Lukas. Wirklich bitter für das Adlerteam da bis zu diesem Zeitpunkt alles im Griff war. Das Adlerteam spielte aber ruhig weiter. Nach einer Ecke hatte Sante die große Chance zum Ausgleich schoss den Ball aus 5 Metern am Tor vorbei. Dann eine kuriose Szene. Ein Abwehrspieler von Tornado dribbelte bis zur Außenlinie Olgun grätsche dazwischen und wähnte den Ball im Aus und blieb stehen. Der Spieler spielte einfach weiter und lief alleine auf Lukas zu der den Ball abwerte und von der Hand des Gegners flog dieser ins Tor. Tornado jubelte doch der Schiedsrichter entschied kurz darauf, dass der Ball schon im aus war und gab den Treffer nicht. Tornado war ziemlich aufgebracht und die Spieler legten sich jetzt immer wieder mit dem Schiedsrichter an. Dies hatte einige gelbe Karten zur Folge. So ging es in die Halbzeit.

      Zur zweiten Halbzeit war klar, dass die Adlermannschaft offensiv mehr riskieren muss, um den Ausgleich zu erzielen. Tornado zog sich stärker zurück und lauerte auf Konter. Dugge und Olgun stießen aus der Abwehr heraus immer wieder nach vorne. Nach einem Solo über den ganzen Platz blieb Dugge im Strafraum hängen. Tornado spielte einen Konter und die aufgerückte Adlerabwehr konnte das 2:0 nicht verhindern. Wer dachte, dass dies die Entscheidung war sah sich getäuscht. Die Adlermannschaft versuchte alles und Brane spielte einen herrlichen Diagonalpass über die Abwehr auf Dugge der noch einen Abwehrspieler austanzte dann den Ball leider knapp am Tor vorbeizog. Wieder eine Riesenmöglichkeit. Nächste große Chance für Jörn als Dugge den Ball am 16er zu ihm spitzelt. Der Schlenzer verfehlte um Zentimeter das Tor. Ein Treffer wäre längst verdient gewesen (oder sogar mehrere). Dass Fußball leider nicht immer gerecht ist, wissen ja alle die ihre Kickstiefel schnüren. Tornado spielte einen weiteren Konter und deren Stürmer lief clever alleine durch als alle auf Abseits spekulierten und markierte das 3.0. Natürlich die Entscheidung. Danach hatte Sante nach einem schönen Zuspiel von Dugge den Ehrentreffer auf dem Fuss als er alleine auf den Torwart zulief. Er konnte ihn aber wieder nicht überwinden und so blieb es beim 3:0. Erwähnenswert ist das die Spieler von Tornado sich immer wieder mit dem Schiri angelegt haben und er einen Spieler mit gelb/rot vom Platz schickte. Der Spieler konnte sich gar nicht beruhigen und der Schiri drohte an die Partie abzubrechen. Mit viel Mühe gelang es dann das Spiel zu Ende zu bringen.

      Fazit: Ein tolles Kampfspiel der "Notelf". Mangelhaft bleibt die Chancenverwertung. Das Motto lautet immer weiter machen und irgendwann klappt es wieder mit dem Tore schießen. Das Ergebnis drückt in keinster Weise den engen Spielverlauf aus. Zum Abschluss vor der Sommerpause kommen am 24.7. noch die Kickers nach Weilimdorf.  Vielleicht klappts dann mal wieder besser mit dem Tore schießen!


      # Mannschaft SP Pkt
      2 Tornado Stuttgart 4 10
      3 Uniting Nations Stuttgart 5 7
      4 1. FC Adler Weilimdorf 4 5
      5 PSG Fellbach 4 5
      6 SC Spvgg Allstars Stuttgart 5 3
      Banner

      Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

      Cookies von diese Seite akzeptieren.
      EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk